Nazo

NAZO Deutschland - Hilfe für Afghanischen Frauen e.V.

Die Vorstandmitglieder von NAZO-Deutschlande.V.

Unsere Ziele

NAZO Deutschland - Hilfe für Afghanische Frauen e.V. unterstützt die Arbeit des Vereins in Afghanistan und veranstaltet zum Thema „Frauen in Afghanistan“ Filmabende, Ausstellungen, Diskussionen, Vorträge, Seminare, Versteigerungen, afghanische Festessen usw.

Die Veranstaltungen dienen dazu, die Arbeit des afghanischen Vereins in Deutschland vorzustellen und Spendengelder zu akquirieren, damit die NAZO Frauen in Afghanistan ihre Aufbauarbeit erfolgreich durchführen können.

NAZO

Wir wählten den Namen im Gedenken an NAZO Tokhay, die „Großmutter Afghanistans“. Sie lebte um 1700, war Dichterin und Mutter des Staatengründers Mir Wais Hotaki.

 

Doch bald gab es in Afghanistan mehrere Vereine mit dem Namen NAZO. Vor allem die Ehefrauen einflussreicher Politiker hatten sie gegründet und NAZO genannt. Um einem Rechtsstreit aus dem Weg zu gehen, nennt sich der Verein NAZO-Afghanistan seit September 2005: Afghan Luminous Sun - NAZO Professional Education Center (ALS).

Beide Vereine gehen auf die Initiative von Elke Jonigkeit zurück.
Sie dreht seit 1979 Dokumentarfilme.
Seit 1985 entstehen 8 Filme in Afghanistan über die Denk- und Lebensweise der Menschen, besonders der Frauen und Kinder.
Zusammen mit den Protagonistinnen ihrer Filme werden beide Vereine 2003 ins Leben gerufen.
Von Anfang an mit dabei ist Nurullah Ebrahimy, zuerst als Übersetzer und Dolmetscher, später auch als Mitorganisator.
Die Filmarbeit im kriegszerstörten Afghanistan bringt beide dazu, sich für die Menschen vor Ort über die Filmarbeit hinaus einzusetzen. Es entstehen die beiden Schwester- Vereine „NAZO-Afghanistan“* in Kabul und „NAZO Deutschland e.V.” in Lohmar.

*umbenannt in "Afghan Luminous Sun - Professional NAZO-Education Center for afghan women"

Ausstellung "Aus dem Alltag Afghanischer Frauen", Nienburg,
Elke Jonigkeit im Gespräch mit einer Besucherin.

Der Vorstand

Elke Jonigkeit-Kaminski ist Filmemacherin und die Initiatorin von NAZO. Sie ist die Vorsitzende von NAZO Deutschland – Hilfe für afghanische Frauen e.V.
seit 1985 dreht sie Dokumentarfilme in Afghanistan. Im Film „Die Frauen von Kabul – Sterne am verbrannten Himmel“, (Hessischer Staatspreis, 2002) porträtiert sie die Frauen, mit denen sie 2002 das Projekt NAZO ins Leben rief.
Seit November 2015 hat Elke Jonigkeit einen Ausstellungs-und Verkaufsraum in ihrem Haus in 53797 Lohmar eingerichtet. Hier können Sie Schmuck, Ledersachen und Textilien kaufen - hergestellt von den Frauen der NAZO-Werkstätten in Afghanistan.
Haben Sie Fragen, Kritik oder Anregungen, planen Sie eine Veranstaltung oder möchten Sie Kunsthandwerk aus den NAZO-Werkstätten in Afghanisten kaufen - dann rufen Sie an: 02205-2352 oder mailen sie: info(at)nazo-support.org.

 

 

Nurullah Ebrahimy ist der 2. Vorsitzende des Vereins NAZO Deutschland e.V. Kurz nach seiner Ankunft in Deutschland (1985) lernte er Elke Jonigkeit kennen und arbeitet bis heute mit ihr zusammen, zuerst als Übersetzer bei ihrer Filmarbeit, später auch als Dolmetscher – und immer als fundierter Berater. Er ist die Brücke nach Afghanistan, auf der wir uns den Denk- und Gefühlswelten der Menschen in Afghanistan annähern können.
Sie erreichen ihn unter: 0211-792982 oder: nury(at)nazo-support.org

Barbara Jonigkeit betreut die Patenschaften.
Sie wohnt in Weiterstadt und hat die Telefonnummer: 06150-3855.

Christel Gregor-Jósza, Schriftführerin des Vereins.
Sie lebt in Oberhausen - und gibt Ihnen gern Auskunft über unsere Arbeit in Afghanistan und in Deutschland. Rufen Sie sie an: 0208-25528.

 

 

Inge Kraus, Schatzmeisterin von NAZO-Deutschland e.V.

Mia Wilms, 2. Beisitzerin in unserem Verein.

Dr. Dipl. Psych. Irmgard Hülsemann: 1. Beisitzerin des Vereins NAZO-Deutschland. Sie arbeitet als Feministische Psychotherapeutin in ihrer eigenen Praxis in Berlin. Darüber hinaus ist sie Autorin von Büchern wie: „Sein Herz war ein blauer Vogel“ – Abschied von W. Wiek; „Liebeslauf – Eine fast alltägliche Geschichte“ (Edition Fischer); „Schattenjagd“ (BoD).
Sie wohnt in Berlin und Sie erreichen Sie per Mail : ih-632786(at)versanet.de