Nazo

Die Ausbildung

Schneiderei

Lederdesign

Ausbildung Ledersesign NAZO Zentrum

Schmuckdesign

Ausbildung Schmuckdesign NAZO Zentrum

Die Schülerinnen

Die Frauen und Mädchen stammen aus armen Familien, die in den zurückliegenden 30 Kriegs- Bürgerkriegs- und Talibanjahren keine Chance hatten, zur Schule zu gehen, geschweige denn eine Berufsausbildung zu machen. (Noch heute sind ca. 90 % der Frauen über 14 Jahre Analphabetinnen!) Viele von ihnen sind Rückkehrer aus Pakistan, bzw. dem Iran, die nicht in ihre Dörfer zurückgehen möchten (bzw. können), weil ganze Landstriche im Laufe ihres 20 – 30 Jahre währenden Exils die Besitzer gewechselt haben oder gefährliche Minen die Region noch immer unbewohnbar machen. Da gerade junge Mädchen und Frauen als „lästige Esser“ gelten, werden sie in der Regel sehr früh verheiratet. Wenn sie zu Hause nicht täglich an den Mahlzeiten teilnehmen, sie für ihre Ausbildung sogar eine Ausbildungsbeihilfe bekommen und einen gesellschaftlich akzeptierten Beruf erlernen können, entfällt der Grund zur Frühverheiratung.

Obligatorische Weiterbildungskurse:

Gesundheits- und Familienplanung; Rechtsberatung; Verkaufstraining; Alphabetisierung.

Analphabetinnen können jeden Tag vor Unterrichtsbeginn 1 Stunde lang Lesen und Schreiben lernen. 

 


Die Analphabeten Quote ist eine der höchsten der Welt, bei Frauen soll sie auch heute noch bei ca. 90% liegen, bei Männern um die 80%.
(Quelle Wikipedia, Aug. 2013)

Andere Quellen sprechen von nur 8% der Frauen, die lesen und schreiben können.
(Quelle: Welt in Zahlen, 2013).

Bildung

Bildung, Bildung, Bildung – so lautet das ‚Sesam öffne Dich‘, mit der sich eine Gesellschaft formen lässt. Aber hat uns nicht gerade Afghanistan gezeigt, dass es immer darauf ankommt, WAS gelehrt wird?

Die Bildung für Mädchen und Frauen wird besonders erschwert, weil sich die konservative Sitte, dass Frauen und Mädchen für alle Belange innerhalb und die Männer für alle Belange außerhalb des Hauses zuständig sind, hartnäckig hält.

Schon König Amanullah (1901 – 1928) führte die allgemeine Schulpflicht ein und 1921 wurde die erste Mädchenschule in Kabul eröffnet. Auch im Laufe der Jahre gab es weitere Versuche, die allgemeine Bildung, auch die der Frauen und Mädchen, zu fördern. Aber die konservative Kräfte, besonders die einflussreichen Mullahs konnten es jedes Mal verhindern.

Und heute? Heute gibt es Frauen, wie unsere NAZOFrauen, die um ihre in der neuen Verfassung von 2004 verankerten Rechte kämpfen. Sie können sich auf einflussreiche Mitstreiterinnen berufen, wie z.B. Said Bibi. Sie war eine von den ersten 6 Studentinnen, die 1948 in Kabul Abitur machten und wurde 2005 für den Friedensnobel-Preis vorgeschlagen.

 

 

Said Bibi  - sie sagt in unserem Gespräch:

Früher wurden in unserem Grundgesetz die Frauen überhaupt nicht erwähnt. Man hat es nun endlich geschafft, die Frauen nicht nur im neuen Grundgesetz zu erwähnen, sondern man hat ihnen auch die gleichen Rechte – wie die Männer sie haben - gegeben. Gleichberechtigung! Jetzt muss die auch tatsächlich durchgesetzt werden!