Nazo

Aktuelles im Detail

Frau Wazima

Frau Wazima ruft im Dorf Kamari einen Alphabetisierungskurs ins Leben.

Frau Wazima freut sich über die ersten Schreibversuche

Fleißige Schülerinnen in Kamari

Die Mädchen sitzen dicht gedrängt - alle wollen lernen.

Frau WAZIMA lebt im Dorf Kamari, etwa 45 Autominuten von Kabul entfernt.
Sie wurde im NAZO-Zentrum in Kamari zur Schneiderin ausgebildet. Aber damit gab sie sich nicht zufrieden, sie wollte für ihre Dorfbewohnerinnen und für sich mehr - und machte folgendes:

1. Sie baute eine Schneiderwerkstatt in den Räumen des NAZO-Zentrums auf. Zur Zeit arbeiten
    dort 9 Frauen von 9°° Uhr bis 16°° Uhr 5 Tage in der Woche.

2. Eöffnete sie das erste Geschäft „Negina Saloon“ im Dorf Kamari, in dem sie „alles was Frauen brauchen“
    verkauft: z.B. Stoffe, selbst angefertigte Kleidung aber auch Hygiene- und Schminkartikel und viele
    andere Produkte.

3. Rief sie einen Alphabetisierungskurs ins Leben. Da sie selbst Analphabetin ist, war es das ein sehr
    wichtiges Anliegen. Als sie erfuhr, dass Frau Baum aus Deutschland ihre Aktivitäten ein ganzes
    Jahr lang mit 150 € monatlich unterstützen wird, engagierte sie sofort eine Lehrerin,
    die Khatera heißt. Nun unterrichtet Khatera täglich 2 Stunden lang mehr als 30 Schülerinnen.

4. Frau Wazima wird sich dafür einsetzen, dass alle Schülerinnen nach erfolgreichem Abschluss
    des Kurses im NAZO-Haus auf einer Regelschule weiterlernen können.

 

Wenn Sie wollen, dass auch im kommenden Jahr ein Alphabetisierungskurs in Kamai stattfindet - dann spenden Sie für den Lohn der Lehrerin. Sie verdient pro Monat 100 €. Jede Spende hilft.

Hier das Spendenformular von Betterplace