Nazo

Neuer Schneiderkurs

Auf Wunsch der Frauen, wurde in Achmad Schah Baba Mina am 21.03.2015 ein neuer Schneiderkurs eingerichtet. Es meldeten sich - wie immer - sehr viele Frauen, 32 wurden angenommen, um das Schneiderhandwerk zu erlernen.
Obwohl kein Geld für die einfachen Lern-Nähmaschinen vorhanden war, wollten die Frauen im Zentrum zusammen kommen, um zu lernen und an den Weiterbildungskursen teilnehmen zu können.
Leila – die Leiterin des Materiallagers – schlug vor, mit den in Mode gekommenen Häkel-, Strick- und Stickarbeiten – zu beginnen. Gesagt getan.

Als wir im April in Afghanistan waren, überzeugten uns die jungen Frauen, dass sie mehr lernen möchten, am liebsten die Schneiderei .

Da 32 junge Frauen den Kurs besuchen - konnten wir nicht anders und bewilligten den Kauf von 32 Nähmaschinen. Hier werden Sie demnächst sehen, welche Kleidungsstücke diese Schneiderinnen nähen werden.


In einem Land zu leben, in dem Attentate, Entführungen, ja Krieg seit mehr als 35 Jahre zum Alltag gehören, sind „unsere“ NAZO-Frauen nur zu bewundern. Bis heute glauben sie an eine bessere Zukunft und setzen all ihre Kräfte ein, um diese Wirklichkeit werden zu lassen. Hier nur ein kleines Beispiel:
Die Frauen kommen jeden Morgen um 8°° Uhr zum Unterricht. Dann haben sie ihre morgendliche Hausarbeit bereits erledigt und sind schon etwa eine Stunden unterwegs: Zuerst mit verschiedenen Mini-Bussen bis zu der Stelle, an dem die befahrbaren Straßen enden. Danach, müssen sie noch etwa 20/25 Minuten zu Fuß über eine Sand-, Geröll-, Lehm-Fläche gehen, im Winter durch den Schnee stapfen – bis sie endlich das NAZO-Zentrum in Achmad Schah Baba Mina erreichen.
Wir hatten seinerzeit dem Versprechen des Bezirksvorstehers vertraut, dass das Neubaugebiet, in dem das NAZO-Zentrum gebaut wurde, innerhalb eines Jahres an das Straßennetz angeschlossen wäre. Leider gibt es bis heute diese Straßen nicht.

Foto: Im Hintergrund das NAZO-Zentrum in Achmad Schah Baba Mina