Nazo

Unser Verein lebt von Ihren Spenden

Unsere Projektarbeit lebt vom Interesse und dem Engagement einzelner. NAZO freut sich über jede Spende, denn unser Verein finanziert sich zu einem sehr großen Teil aus Spenden. Er erhält keine kontinuierliche Unterstützung, z.B. der öffentlichen Hand, Ministerien oder Stiftungen. Da die Gemeinnützigkeit unseres Vereins anerkannt ist, ist Ihre Spende selbstverständlich als Sonderausgabe abzugsfähig.

Safia, eine ehemalige Schülerin sagt:

„Besonders wichtig an unserer Ausbildung im NAZO-Zentrum war, dass ich Selbstvertrauen gewonnen habe und mutig geworden bin …. Weil wir jetzt eigenes Geld verdienen, haben wir bei jeder Entscheidung ein Wörtchen mitzureden.“

 

Hier geht es zum online Spendenformular,

hier zum PDF-Formular.

Seit Januar 2008 sind die NAZO-Ausbildungen staatlich anerkannt. Die NAZO-Ausbildungszentren vermitteln den Frauen und Mädchen neben den Berufskenntnissen ein brauchbares Rüstzeug, sich in der männerdominierten Arbeitswelt Afghanistans zurechtzufinden und sich dort einen Platz zu erobern.

Ihre Spende kann die Arbeit in Afghanistan ganz allgemein unterstützen.

Wenn Sie sich entscheiden, speziell für eine Werkstatt oder die Patenschaften zu spenden, schreiben Sie uns bitte kurz eine E-mail (info(at)nazo-support.org), in der Sie den Verwendungszweck Ihrer Spende angeben. (Z.B. Patenschaften / Shop in Kamari )
Wenn ein solcher Vermerk fehlt, gehen wir davon aus, dass Sie die gesamte NAZO-Arbeit in Afghanistan unterstützen möchten.

Allgemeine Spende

Schmuckwerkstatt in Ahmad Schah Baba Mena (Kabul)
Lederwerkstatt in Ahmad Schah Baba Mena (Kabul)

Teppich-Werkstatt (Kabul)
Teppich-Werkstatt in Gahzi Big Kheel (Provinz Kapiza)

Schneiderwerkststt in Arbab Kheel, Provinz Kapiza
Schneiderwerkstatt in Kart-e-nau (Kabul)
Schneiderwerkstatt in Kamari (Provinz Kabul)

Patenschaft

 

Spenden

Allgemeine Spende

Allgemeine Spende

Ihre allgemeine Spende wird von uns vorwiegend für die Bezahlung der Angestellten in Afghanistan (z.B. Lehrer und Lehrerinnen, Wachpersonal etc.) einsetzt, aber auch, um den Ausbildungsbetrieb im Ganzen aufrecht zu erhalten. Manchmal müssen kleinere Reparaturen durchgeführt werden, oder der Ehemann einer Schülerin ist zu Tode gekommen und plötzlich fehlt der Haupternährer - so gibt es immer Posten, die wir bestreiten müssen.

Patenschaften

Patenschaften

Wenn Sie sich für eine Patenschaft entscheiden, dann holen sich die Frauen einmal im Monat ihre Unterstützung im NAZO-Zentrum in Kabul Kart-e-nau oder in den Dörfern Scheweki, Kamari, bzw. Nejrab ab. Sollte eine Frau aus schwerwiegenden Gründen verhindert sein (z.B. Krankheit oder zu viel Schnee etc.) bringt Najeela, die Beauftragte für die Patenschaften, ihr das Geld persönlich vorbei.

Einmal im Jahr (meist um Neujahr herum) schicken die Frauen Briefe oder Geschenke an ihre Unterstützerinnen in Deutschland. Da es sich eigentlich immer um Analphabetinnen handelt, diktieren sie ihre Danke-Schön-Briefe der Geschäftsführerin, diese schickt dann die Briefe zu uns - wir übersetzen sie für Sie ins Deutsche und schicken sie Ihnen zu.
Oft senden die Frauen auch eine kleine Stickerei oder etwas, was sie selbst hergestellt haben als Danke-Schön.

Schön wäre eine Unterstützung von ca. 2.000,-- Afghani (ca. 30 €) pro Monat. Wenn es jedoch weniger ist, ist es auch eine große Hilfe. Die NAZO-Frauen in Kabul stocken jede Hilfeleistung, die aus Deutschland kommt, bis zu 30 € monatlich auf. Ein Beispiel: Wenn Sie 15 € monatlich spenden, dann bekommt die Frau dennoch 2.000,-- Afs (30,-- €) in Kabul ausgezahlt (15 € von Ihnen und 15 € vom NAZO-Zentrum.) Die normalen Lebensmittelpreise sind sehr angestiegen, so dass wir die Unterstützung auf 30 € anheben mussten.

Viehhaltung

Viehhaltung

Wir würden sehr gerne auch 2019 wieder Kühe für Landfrauen kaufen können. Bisher fehlt uns allerdings das Geld dafür.
Für bedürftige Dorfrauen werden schwangere Kühe gekauft. Das erste Kalb, das die Mutterkuh zur Welt bringt, wird an eine andere bedürftige Frau abgegeben. Die Mutterkuh bleibt weiter bei der Erst-Besitzerin und sichert ihr durch den Verkauf von Milch, Joghurt und Butter ein Auskommen. So können mit dem Kauf von z.B. 8 Kühen 16 Familien langfristig unterstützt werden. Wenn Sie die Frauen auf dem Land unterstützen möchten, vermerken Sie das bitte auf ihrem Spendenformular: Viehhaltung 


Ich möchte hier eine Lanze für die kleinen Vereine, wie NAZO-Deutschland, brechen - und fragen: Können die großen, zentral gelenkten Hilfsorganisationen verhindern, dass die Aufbauhilfe, die für die Familien gedacht ist, häufig doch nur in Männerhände gelangt und damit die neusten technischen Geräte wie Handy, Fernseher oder Moped gekauft werden, während die Frauen, traditionell ans Haus gebunden, leer ausgehen?
Diese Organisationen arbeiten nach internationalen Richtlinien, die zu wenig auf die jeweiligen Landessitten und Gebräuche, die patriarchalen Strukturen und Empfindlichkeiten eingehen.
Die kleineren Projekte, die vor Ort von Einheimischen geleitet und betreut werden, können da viel mehr ausrichten. Sie kennen die Mentalität und die Probleme der Menschen, um die sie sich kümmern und können so – zwar im kleineren Rahmen – viel effektiver arbeiten.

Noch ein nicht unwichtiger „Nebeneffekt“: Die einheimischen Kräfte vor Ort werden nach landesüblichen Löhnen bzw. Gehältern bezahlt, die nur einen Bruchteil der international bezahlten Vergütungen ausmachen. So können wir Kleinen viel mehr mit den gleichen Summen bewirken – und schaffen darüber hinaus noch viele einheimische Arbeitsplätze.